Dienstag, 17. Februar 2015

ein herz und eine seele...kaffee und kuchen

nennen wir das, was jetzt kommt einfach mal die trilogie der heißgetränke..ein heißes getränk in verbindung mit einer süßen leckerei...ein unschlagbares team..und davon gibt es einige und drei davon gleich hier bei mir.

teil eins der trilogie: der deutsche klassiker...kaffee und kuchen.

teil zwei der trilogie: der amerikanische klassiker...heiße schokolade und marshmallows

http://silke-rudat-de.blogspot.de/2015/02/ein-herz-und-eine-seeleheie-schokolade.html 

teil drei der trilogie: der englische klassiker...tee mit plätzchen

http://silke-rudat-de.blogspot.de/2015/02/ein-herz-und-eine-seeletee-und-platzchen.html


ich bin jetzt kein kaffeetrinker und befasse mich lieber gleich mit dem kuchenteil...der ist auch nicht ganz so klassisch...der kuchen konnte aufgrund des mir nicht wohlgesonnenen glutens nicht mit traditionellem mehl gebacken werden...dafür aber mit einer etwas ausgefalleneren zutat...mit schwarzen bohnen.

...das wollte ich schon immer mal ausprobiert haben und fasste schliesslich den entschluss es endlich zu tun....backrezepte mit schwarzen bohnen gibt es mittlerweile eine ganze menge, doch die auswahl ließ sich recht schnell einschränken, da die meisten das nächtliche einweichen der bohnen und das anschliessende einstündige kochen derselben vorsehen...für so etwas habe ich nun wirklich keine zeit...naja und lust schon erst recht nicht.

ein rezept mit gemahlenen schwarzen bohnen musste her und war dann auch hier endlich gefunden...mit meinem thermomix liessen sich die bohnen sehr einfach mahlen, vielleicht klappt das auch mit anderen gerätschaften.

...da ich dem geschmack der mutigen foodblogger blind vertraute und mir keine sorgen darüber machte, ob die kleinen küchlein irgendwie nach bohnen anstatt nach schokolade schmecken könnten...war ich sehr enttäuscht, dass der teig ganz schön danach roch und leider auch schmeckte.

gebacken wurde die nicht so ganz lecker riechende und schmeckende masse aber dennoch...und was soll ich sagen...gott sei dank...fertig gebacken riechen und schmecken die muffins aus brownieteig echt lecker...sie sind sehr saftig und müssen ordentlich trocknen, bevor sie aus der form genommen werden können...meine ersten waren mehr so eine krümelig saftig schokoladenkuchenmasse, die sehr an einen matschkuchen erinnerten...aber lecker...sehr lecker sogar.
















das wird benötigt


- 12 getrocknete datteln

- 1/12 cups wasser

- 2/3 cup schokolade

- 1/4 cup kakao

- 1/4 cup kokosöl oder butter

- 1/2 cup agave syrup oder 2/3 cup zucker

- 1 päckchen vanillezucker

- 1 cup gemahlene schwarze bohnen

- 1 cup gemahlenes quinoa

- 1 teelöffel natron

- 1/2 teelöffel salz



so wird es gemacht


- ofen auf 175 grad vorheizen

- muffinform oder brownie blech einfetten oder mit backpapier auslegen

- in einem kleinem topf die datteln mit dem wasser weich köcheln

- die schokolade in wasserbad schmelzen

- die datteln mit dem wasser in der küchenmaschine zerkleinern und mit der schokolade, dem kokosöl, dem agavesirup und dem vanillezucker verrühren, bis eine homogene masse entsteht

- die trockenen zutaten miteinander vermischen und zu den feuchten hinzufügen

- das kakaopulver hinzufügen

- den teig  die vorbereitete form geben

- für 35 bis minuten backen, falls das innere saftig klebrig sein soll und bis zu 50 minuten backen, falls das innere etwas trockener und fester sein soll

- komplett trocknen lassen und dann aus den muffinförmchen nehmen oder im brownie blech in kleine quadrate schneiden.

- guten appetit


ich wünsche euch viel spaß beim backen...in den nächsten tagen wird die trilogie der heißgetränke fortgesetzt...es wird englisch und amerikanisch...soviel kann ich schon mal preisgeben.

vielen dank für euren besuch und bis bald...liebe grüße...silke

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen